Facebook Anzeigen für Beginner – Einführung (Teil 1)

Facebook Anzeige Anleitung

In dieser Facebook Anleitung für Beginner wirst du alles Nötige lernen, um in Facebook erfolgreich Werbeanzeigen zu erstellen von der Auswahl der richtigen Platzierung, die Wahl der Zielgruppe, die Bestimmung der Gebotspreise, Custom Audience bis hin zur Analyse.

Außerdem werde ich dir zeigen, wie Kampagnen analysiert werden, um diese bestmöglich zu optimieren.

Damit du auf Facebook Werbeanzeigen erstellen kannst, ist es zunächst notwendig, eine Unternehmens-Seite einzurichten.

 

E-Book kostenlos
„Facebook Anzeigen für Beginner“

Wie du eine Facebook-Seite erstellst

Dafür stehen 6 verschiedene Kategorien zur Auswahl:

  1. Lokales Geschäft
  2. Unternehmen, Organisation oder Institution
  3. Marke oder Produkt
  4. Künstler, Band oder öffentliche Person
  5. Unterhaltung
  6. Guter Zweck oder Gemeinschaft

Um die weiteren Schritte demonstrieren zu können, lege ich eine Facebook-Seite für ein fiktives Restaurant mit dem Namen „Café Seeblick“ an.

Facebook Seite erstellen

Dazu wähle ich in der Kategorienauswahl die Option „Unternehmen, Organisation oder Institution“, bestimme noch die passende Kategorie „Speisen/Getränke“ und gebe der Seite den Namen „Café Seeblick“.

Anschließend wird die Beschreibung ausgefüllt und eine eindeutige Adresse vergeben, unter der die neue Seite erreichbar ist.

Facebook Seite Beschreibung

Ein Profilbild kann bereits jetzt hochgeladen werden, dies ist aber auch zu jedem späteren Zeitpunkt möglich.

Nachdem du dein Profilbild hochgeladen hast, fragt Facebook im nächsten Schritt, ob du bereits eine Werbeanzeige erstellen möchtest.

Überspringe hier diesen Schritt. Du kannst den Werbeanzeigenmanager jederzeit aus deinem Profil aufrufen, um damit zu beginnen.

Das Erstellen einer Facebook-Anzeige

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um auf Facebook Werbeanzeigen zu erstellen. Einsteiger sollten mit dem Werbeanzeigenmanager beginnen.

Dieser enthält zwar nur einige Teilfunktionen des wesentlich umfangreicheren Power Editors, führt aber schneller und einfacher zu den ersten Anzeigen.

Wenn du Routine gewonnen hast, kannst du mit dem Power Editor arbeiten, der weitere Funktionen anbietet, wie z. B.:

  • Erstellen von Anzeigen über unveröffentlichte Posts (auch Dark Posts genannt)
  • Filtern von Anzeigen nach Kampagne, Tags und Name
  • Import von Anzeigen (aus Excel-Vorlage)
  • Erstellung von Zielgruppen: Custom Audiences und Lookalike Audiences

Die Auswahl des Facebook-Kampagnen-Zieles

Es gibt verschiedene Arten von Facebook-Anzeigen, mit denen unterschiedliche Ziele verfolgt werden können. Einige eignen sich sehr gut, um mehr „Likes“ zu erhalten, andere, um Besucher auf die eigene Website zu erhalten.

Aufbau und Struktur einer Kampagne

Aufbau und Struktur einer Kampagne

Kampagne

Erstelle eine Kampagne für ein Werbeziel.
Die Kampagne kann ein oder mehrere Anzeigen-Sets enthalten.

Werbeanzeigen-Set

Festlegung des Budgets (Tages oder Laufzeitbudget) und der gesamten Laufzeit
des Gebotspreises, Zielgruppe und Platzierung

Werbeanzeigen

Festlegung des Inhaltes der Werbeanzeige, z. B. Bild und Text
Kann für jede Anzeige unterschiedlich sein

Kurz gefasst:

Kampagne = Ziel
Werbeanzeigen-Set = Zielgruppe, Bietoptionen, Platzierung
Werbeanzeige = Inhalt

Auswahl der Zielgruppe

Das Werben auf Facebook ist für Unternehmen sehr interessant, da die Plattform eine hohe Reichweite ermöglicht.

Aufgrund gesammelter Informationen über die Nutzer kann Werbung außerdem sehr zielgenau nach Interessen geschaltet werden. Dadurch lassen sich Streuverluste minimieren.

Facebook-Anzeigen gelten als sozial durch den Einbezug von Freunden und die Integration von Facebook-Funktionen (Liken, Kommentieren und Teilen) bei der Anzeigenschaltung.

Hier einige Beispiele für Kategorien bei der Zielgruppenauswahl:

  • Ort
  • Alter
  • Interessen
  • Geschlecht
  • Sprache
  • Bildungsgrad
  • Beziehungsstatus
  • Verbindungen mit Facebook-Seiten

Eine geniale Möglichkeit bietet Facebook mit dem Upload eigener Informationen, um individuelle Zielgruppen zu erstellen – so genannte “Custom Audiences“.

Folgende Daten können verwendet werden:

  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • User-IDs
  • Nutzer, die deine Seite besucht haben

Hinweis: Hier sind einige rechtliche Dinge zu beachten: -> www.rechtsanwalt-schwenke.de/facebooks-custom-audiences-datenschutz-anleitungen-podcast

Mit diesen Daten lassen sich durch Facebook selbst weitere Zielgruppen mit Nutzern erstellen, welche die gleichen Interessen haben – sogenannte “Lookalike Audiences“.

Weitere Teile dieser Serie:

  1. Einführung
  2. Übersicht über Anzeigenziele und Werbeformate
  3. Einrichtung: Kontoinformationen & Zahlungsmethoden
  4. Erstellung von Kampagnen
  5. Custom Audience und Kampagnen-Budget
  6. Auswertung der Anzeigen Ergebnisse
  7. 15 Tipps für die Optimierung von Anzeigen

E-BOOK KOSTENLOS

Bitte Vorname & Email Adresse eintragen

Über den Autor

Holger Freier ist ein digital Native seit einigen Jahren. Seine Leidenschaft gilt dem Social Media - und Affiliate Marketing.

Schreib einen Kommentar

Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder markiert *