Erfolgreich eigene Nischenseiten erstellen

Nischenseite erstellen

Ein tolles Projekt zur Verwirklichung hat fast jeder. Entscheidend für den Erfolg eines Internetprojekts ist aber neben der Website ein optimaler Weg in der Umsetzung; wozu neben der Recherche und dem Inhalt auch Dinge wie Seitenstruktur und Monetarisierung zählen.

E-Book kostenlos:

Perfektes Nischen-Marketing

Ich zeige Dir im Folgenden, wie Du ein neues Nischenprojekt erfolgreich im Internet platzieren kannst.

Nachdem Du Deine Idee gefunden hast, solltest Du Dir erst einmal ausreichend Zeit nehmen und einige grundsätzliche Fragen für Dein Projekt – am besten schriftlich – beantworten.

Die Beantwortung dieser Fragen spart Dir später viel Zeit und Geld. Es lohnt sich, vorab gründlichst das Thema zu recherchieren und einen Maßnahmeplan aufzustellen.

Dabei solltest Du u. a. Antworten auf folgende Fragen geben können:

  • Welche Art von Projekt soll es werden?
  • Was ist das Ziel des Projekts?
  • Welches Format soll die Website haben?
  • Wie erfolgt die technische Umsetzung?
  • Wie lauten die redaktionellen Pläne?

Wie planst du zu monetarisieren?

Du wirst Deine Homepage nicht aus langer Weile erstellen wollen, sondern um damit Geld zu verdienen. Zur Generierung von Einnahmen gibt es verschiedene Möglichkeiten; wie beispielsweise:

  • Google AdSense
  • Affiliate-Programme und -Netzwerke
  • Selbstvermarktete Werbeplätze
  • Eigene Produkte

Beachte dabei, dass nicht jede Monetarisierungsmöglichkeit zu jedem Projekt passt, und wähle mit Bedacht Deine Variante.

AdSense und Werbenetzwerke

Viele nutzen AdSense. Dabei brauchst Du nur die Größe der Anzeigen festlegen und diese auf Deiner Website einzubinden. Um die Auswahl der passenden Werbekunden kümmert sich AdSense. Die Bezahlung erfolgt über die Klickrate.

Je mehr Besucher Deine Website hat, desto höher sind Deine Einnahmen.

Adsense Werbung

Screenshot google.de

Zusätzlich kannst Du über die geschickte Größe und Platzierung der Anzeigen auf Deiner Seite Einfluss auf die Klickrate und Deine Einnahmen nehmen, Du hast die Möglichkeit Text- oder Bildanzeigen zu platzieren.
Der Preis pro Klick ist keywordabhängig.

Im deutschsprachigen Raum gibt es verschiedene Alternativen zu AdSense:

Für alle, die überwiegend im englischsprachigen Raum agieren wollen, empfehlen sich z. B.:

Affiliate, Selbstvermarktung, Produkte

Bei der Monetarisierung über Affiliateprogramme solltest Du unbedingt darauf achten, dass Dir mindestens 2 Partnerprogramme zur Verfügung stehen, um Dein unternehmerisches Risiko zu verringern. Geeignete Netzwerke, um Partnerprogramme zu finden, sind beispielsweise:

Artikel-Empfehlung: Affiliate-Marketing: Geld verdienen leicht gemacht

Einen guten Vergleich über verschiedene Partnerprogramme bietet 100partnerprogramme.de.

Als Einstieg ist es sehr zu empfehlen. Natürlich kannst du auch direkt passende Produkte auf Amazon bewerben. Auf dessen Partnerprogramm wurde bereits weiter oben eingegangen.

Bedenke bei allen Entscheidungen Dein unternehmerisches Risiko und mache Dich nicht von einem einzelnen Partner abhängig. Erhalte Dir immer die Möglichkeit eines Partnerwechsels, denn es kann vorkommen, dass Du irgendwann nicht mehr zufrieden bist.

Die selbstständige Vermarktung und eigene Produkte

Natürlich kannst Du auch selbstständig Werbeplätze auf Deiner Website vermieten (oder auch verkaufen). Die Anzahl der Werbeplätze auf einer Seite ist allerdings durch die Bildschirmgröße begrenzt, speziell wenn Banner im ständig sichtbaren Bereich genutzt werden sollen.

Die Anzahl der Werbeplätze kannst Du über die Erweiterung Deines Contents erhöhen.
Werden mit der Website eigene Produkte verkauft, steht die Vermietung von Werbeplätzen möglicherweise weniger im Fokus.

Keyword-Recherche für Deine Nischenseite

Eine Nischenseite lebt von Keywords. Nur durch die Verwendung der richtigen Keywords in der richtigen Anzahl rankt die Seite bei der Google Suche oben und nur so ist die Seite vom Nutzer auffindbar.

Berücksichtige bei Deiner Planung, dass 97 % der Nutzer nach einer Suchanfragen das oberste Listing anklicken. Auf Seite 2 der Suchergebnisse gehen nur noch weniger als 1 % der Nutzer.

Eine gründliche Keyword-Recherche ist deshalb unerlässlich. Nutze dazu SEO-Tools, nachdem Du eine Sammlung von 3-9 Keywords zusammengetragen hast. Dabei werden Dir auch passende weitere Keywords vorgeschlagen.

Als kostenpflichtige Tools stehen u. a. zur Verfügung:

Sammle die Keywords mit Hilfe der Tools und exportiere die Ergebnisse in Tabellenform. So kannst Du die Daten optimal analysieren, unrelevante Keywords ausschließen und Keywords mit geringem Suchvolumen negieren.

Strukturiere Deine Ergebnisse und berücksichtige vor allem die Keywords und Keywordkombinationen Deiner Mitbewerber. Als Ergebnis hast Du eine Liste mit Keywords und Keywordkombinationen für Deine Website. Darauf aufbauend stellst du den Content Deiner Website zusammen.

Zusätzlich ist es immer gut, die Auswahl im realen Leben, d. h. mit Freunden und Bekannten einem Praxistest zu unterziehen.

keyword-suchvolumen

Suchvolumen, Wettbewerb und CPC (Wettbewerb:0 Minimum, zehn Maximum)

Fragen

Zum Projektstart sollten alle Fragen großräumig rund um das Projekt beleuchtet und beantwortet werden; vor allem solche, welche die potentiellen Nutzer stellen könnten.

Eine Möglichkeit, das Internet danach zu durchforsten ist eine Google-«Site«-Abfrage. So lohnt es sich z. B. Portale wie gutefrage.net u. ä. auf diese Weise nach Relevantem zu durchsuchen. Komfortabler in der Nutzung sind kostenpflichtige Angebote. Beispielhaft sollen die Folgenden genannt sein:

Grafisches Ergebniss einer Suche mit answerthepublic.com

Grafisches Ergebniss einer Suche mit answerthepublic.com

Diese konkreten Fragen helfen Dir, Dein Projekt zum Erfolg zu führen. So erfährst Du die wichtigsten Aspekte, welche Dein Projekt unbedingt berücksichtigen sollte, die Wichtigkeit Deiner einzelnen Keywords und Fragestellungen aber auch positive Resonanz.

Beachte, dass die Beantwortung der Fragen für Dich wichtig, aber nicht das alleinige Kriterium ist. Alle Ergebnisse sollten kritisch geprüft werden.

Struktur und Aufbau deiner Nischenseite

Für ein gutes Google-Ranking sind der Aufbau und die Struktur Deiner Website enorm bedeutsam. Diese Kategorie wird auch Onpage-SEO genannt.

Eine gute Seitenstruktur erleichtert es Deinem Besucher, die gewünschten Informationen zu finden und er wird länger auf Deiner Seite verweilen. Somit kannst Du auf diesem Weg u. a. auch mehr Werbeeinnahmen generieren.

Die Darstellungen sollen übersichtlich und nicht mit Informationen überfrachtet werden. Häufig bieten sich Tabellen an. Dabei kann man hinter den Stichwörtern einen Link zu einer ausführlicheren Seite zu dem Thema hinterlegen. Wie viele Unterseiten Du vorsiehst, hängt vom Thema Deiner Webseite ab.

Fazit

Eine Internetseite ist ein wichtiger Baustein in einem Geschäftskonzept oder sogar alleiniges Ziel der Monetarisierung. Deshalb lohnt sich eine gute und umfassende Projektplanung. Fundamental ist eine umfangreiche Recherche zum Thema und Keywords vorab. Die investierte Zeit dafür, wird sich in jedem Fall schnell auszahlen.

Habe bereits bei der Projektplanung die Monetarisierung im Hinterkopf. Entscheidest Du Dich für Partnerprogramme, sichern Dich mehrere parallele Partnerprogramme ab. Falls einer der Partner mal wegbricht, bleiben Dir dann die anderen Einnahmequellen.

Sehr wichtig ist eine Keywordrecherche. So erfährst Du, nach welchen Begriffen Deine potentiellen Nutzer suchen. Am besten nutzt Du dazu eines der angebotenen Recherchetools.

Nicht weniger wichtig ist ein passender Domain-Name. Bereits dadurch erleichterst Du das Auffinden Deiner Homepage. Auch ist der Domain-Name ein Kriterium für das Google-Ranking.

Wenn Du die umfangreichen Hinweise beachtest, wirst Du eine erfolgreiche Webseite erstellen und Deine Nutzer damit viel Freude haben.

Ich wünsche Dir Erfolg bei Deinem Projekt!

E-Book kostenlos:

Perfektes Nischen-Marketing

Über den Autor

Holger Freier ist ein digital Native seit einigen Jahren. Seine Leidenschaft gilt dem Social Media - und Affiliate Marketing.

One thought on “Erfolgreich eigene Nischenseiten erstellen”

  1. Martin Nürnberg

    Danke für den Beitrag, habe einige neue Ideen für vorhandene und neue Projekte gefunden. Vor allem die Adsense Alternativen werde ich mir mal genauer ansehen, man ist ja schon so googelisiert, das man an sowas gar nicht mehr denkt…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>