5 Gründe keinen Online-Shop zu eröffnen

Internet online shopping concept with computer and cart

Wer im Internet Geld verdienen möchte spielt häufig mit dem Gedanken einen Online Shop zu eröffnen.

Nachfolgend mal 5 Gründe warum ich keinen Onlineshop mehr betreiben würde.

1. Mittlerweile gibt es fast zu jedem Nischenprodukt unzählige Shops. Vor allem Amazon hat durch Drittanbieter ein riesiges Angebot und geniest bei den Nutzern ein hohes Vertrauen.

2. Gute Platzierungen in den Suchmaschinen zu erzielen ist nach den vielen Updates von Google immer schwieriger und teurer geworden – man könnte schon sagen das es bei vielen Produkten aussichtslos ist noch gute Rankings zu erreichen. Vor allem die Bereiche Technik, Mode und Beauty sind stark umkämpft.

3. Die Zeit und Kosten für Lagerhaltung, Verpackung und das Abwickeln von Rückläufern sollte nicht unterschätzt werden.

4. Die Rechtssicherheit des Shops um Abmahnungen zu vermeiden ist eine stetige Aufgabe, da neue Urteile die für Onlineshop-Betreiber wichtig sind fast monatlich veröffentlicht werden.

5. Ein großer Teil der Ausgaben nimmt die Suchmaschinenoptimierung und das Marketing ein um mit seinem neuen Shop Besucher zu erhalten. Hier hat es ein neuer Shop sehr schwer und es kann mitunter Jahre dauern um einen stetigen Besucherstrom aufzubauen.

Trotz alledem kann man mit einem Onlineshop ein erfolgreiches Business aufbauen, falls man nicht vor hat den tausendsten Technik oder Modeshop zu eröffnen.

Es gibt hier und da noch Nischen wo es verhältnismäßig wenig Anbieter gibt und eine gute Nachfrage. Diese Nischen zu finden ist natürlich nicht einfach und bedarf schon gewisser Erfahrung.


Das große „Online Shop Handbuch“ kostenlos runterladen (Klicke hier)

Über den Autor

Holger Freier ist ein digital Native seit einigen Jahren. Seine Leidenschaft gilt dem Social Media - und Affiliate Marketing.

69 Kommentare zu “5 Gründe keinen Online-Shop zu eröffnen”

  1. xelajo

    Sicher gibt es viele Gründe „keinen“ Onlineshop zu eröffnen, doch gibt es widerrum vile Gründe einen zu eröffnen.
    Wer sich traut, sollte sich vorher eingehend informieren und auch bezüglich der AGb etc. einen Anwalt konsultieren.
    Wenn man eine Nische entdeckt hat, ist der komplette und funktionierende Aufbau eines Shops erstes Gebot. Erst dann, wenn alles steht und funktioniert sollte man online gehen. Und das geht nicht in 1-2 Wochen. Ich habe vor knapp 2 Jahren mit 0 Ahnung vom Shopsystem und Allem meinen ersten Shop eröffnet. Errors, Abstürze und graue Haare weil vieles nicht funktionierte, waren die Begleiterscheinungen. Heute nach langer Arbeit, suche und lernen steht mein Shop und trägt Früchte. Es hat sich gelohnt und macht super viel Spaß! Also… an alle die sich trauen…erst informieren, dann agieren! ciao

    1. Holger Post Author

      @xelajo
      wenn man wirklich eine Nische entdeckt und dann den Shop richtig aufbaut, dann lohnt sich die Sache auch.
      Du hast das wirklich gut umgesetzt, auch mit dem Blog zum Shop. So muss das sein 😉

  2. Rui

    Was haben diese Punkte denn genau mit einem Online-Shop zu tun? Bis auf den letzten Punkt, sind die anderen Punkte bei einem ganz normalen Geschäft nicht anders. Es gibt sehr viele Läden die gleich sind und auch die gleichen Produkte anbieten. Aber es klappt doch. Konkurrenz belebt das Geschäft. Also ich finde diese Äußerungen unsinnig. Denn wenn ich mich für ein eigenes Geschäft entscheide, dann muss ich auch bereit sein die Verantwortung zu tragen und auch die Zeit investieren, die das Geschäft braucht.

  3. Active-Webshop

    Obwohl ich selbst eine Onlineshop-Software verkaufe, finde ich den Artikel gut und hätte noch einiges an Shop-Gegenargumenten hinzuzufügen. Z. B. die tolle Chance jederzeit von einem irren Richter, der nicht die Bohne vom Internet oder E-Commerce versteht zu idiotischen Maßnahmen gezwungen zu werden, die weder den Kunden noch den Betreibern nutzen… etc. pp. usw.

    Jeder, der sich auf das Abenteuer „eigener Onlineshop“ einlässt sollte sich gründlichst über die Erfolgschancen und Konkurrenzsituation klar werden, bevor er eine Menge Geld & Zeit verschwendet.

    Trotzdem sehe ich die Prognose – selbst für Shops mit Massenartikeln – nicht so schwarz, wie im Artikel beschrieben.

    Es hängt vieles von der Art und Kreativität des Marketings ab.

  4. Pfefferspray

    Da ist einiges dran, vergessen hast du aber noch etwas wichtiges. Wirklich anstrengend sind Konkurrenten die nicht kalkulieren können und viel zu tiefe Preise ansetzen. Die verschwinden zwar regelmäßig, dafür kommen dann aber zwei neue, die auch wieder wochenlang die Preise kaputt machen.

  5. Stadt

    Ich halte deinen Artikel für absolut angemessen und keinesfalls zu pessimistisch. Die Punkte, die du hier aufführst, muss man einfach als Grundlagenwissen haben, denn es ist einfach so, dass man nur selten wirklich allein mit einem Produkt dasteht auf dem Markt. Ich habe mich letztendlich dazu entschlossen, ein richtiges Geschäft regional in meiner Stadt zu eröffnen und fahre damit tatsächlich am Besten.

  6. Shoptemplates

    Es gibt wie ihr schon berichtet habt, einige Gründe für und gegen den Betrieb eines eigenen Onlineshops.

    Als Betreiber einer Open Source-Shopsoftware sehen wir immer wieder Leute, die selber von HTML und Co überhaupt keine Ahnung haben (was ja auch in Ordnung ist!). Diese sind dann jedoch auch nicht bereit Geld zu investieren. Sie sind der Meinung: Wenn ich später Geld verdiene, dann kann ich immer noch ein neues Template oder dies oder das erwerben.

    Ohne Investitionen wird kaum ein Shop erfolgreich. Zumindest nicht mehr in der jetzigen Zeit. Früher (vor 8 Jahren) war es da noch erheblich einfacher…

  7. Christian

    Naja also den Punkt 1 könnte man auch auf den Einzelhandel anwenden. Es gibt 5000 Geschäfte die das gleiche verkaufen. Das einzigste was nerven kann sind Rückläufer die Unfrei gesendet werden.

  8. Manfred

    Ich habe selbst keinen Online-Shop, weiss aber wie schwer es ist (in meinem Fall als Affiliate, um etwas im Internet zu verkaufen. Niemand sollte sich Dies zu einfach vorstellen. Darum finde Ich den Artikel gut. Auch die andere Seite muss gehört werden. Wenn Jemand dennoch anfangen will, realisiert Er sich hoffentlich dass Er ein sehr gutes Geschäftskonzept braucht um zumindest einigermassen Erfolg zu haben.

  9. Carsten

    Wer einen Shop eröffnet und darauf wartet, dass ihm damit die gebratenen Tauben ins Maul fliegen, kann lange warten. Aber wenn er marktgerechte Produkte anbietet und diese Produkte in den Preissuchmaschinen unterbringen kann hat er eine gute Chance. Wie immer im Leben ‚Ohne Fleiß keinen Preis‘.

  10. JP Ameli

    Nanana! Wer ist hier denn so pessimistisch 🙂
    Wenn Leute das nötige Kleingeld für einen Shop mit entsprechender Werbung übrig haben, kann sich dieser durchaus lohnen.. 😛

  11. Gemälde

    da kann ich dir nur zustimmen. aber man muss halt mut zur lücke haben und das beste versuchen. immerhin ist es bei mir auch mehr hobby als andere 🙂

  12. im

    Ich würde niemals einen Onlineshop öffnen. Wir hatten aml ein paar Shop Projekte, die wirklich zu Reinfällen wurden. Ständig wurden wir wegen jeder Kleinigkeit abgemahnt. Nicht nur, dass es Geld kostet, es kostet vor allem Zeit. Hmm wie war der Spruch schon? Zeit ist Geld 🙂

  13. Medena

    Also nur auf Produkte bzw. deren Name ist schwer zu optimieren!
    Aber nebenbei, mit ein wenig Kreativität läßt sich noch das ein oder andere Keyword schnappen und so einen Sale generieren.
    Ein eigener Shop heißt auch gleich ne Menge Verantwortung und Service! Und man benötigt Zeit.

  14. Inhaber

    Kommt sehr auf die Produkte an, am besten funktioniert es in Nischenbereichen. Dort ist auch eine keyworddomain evtl. noch zu bekommen und etwas leichter in die Top 5 zu bewegen.

  15. Harald

    naja da habt ihr recht aber ich gehe jetzt online aber meine produkte kann ausser mir niemand anbieten,da ich selbst hersteller bin *g*und meine marke gut eingeführt ist.

  16. Oliver Böhm

    Ein Hardwareshop möchten viele aufmachen zum Beispiel.
    Bei Hardware ist die Marge so gering das man fast nichts tun kann weil das der Shop nicht abwirft. Hardware hat meist eine Marge von 3-4 % dafür müssen dann noch teure Geräte durch die Republik gekarrt werden. Reklamationen und und und. Ein Horror.

    Oliver Böhm

  17. Mike

    Der Eintrag ist zwar schon älter aber dennoch trifft es den Nagel auf den Kopf. Viele denken immer noch man eröffnet einen Online Shop am besten mit einem 5 Euro Webspace und bald verdient man die vielen Euro. So ist es nicht, es braucht schon viel Arbeit und vorallem Zeit und Geld.

  18. Marco

    Ich denke Gründe gibt es reichlich keinen Einzelhandel zu betreiben. Wer in diesem Bereich sowieos tätig ist, sollte auch einen Onlineshop nutzen, wer nicht sollte es garnicht erst versuchen. Es kommen und gehen soviele Selbsternannte Händler die irgendetwas einkaufen um es weiterzuverkaufen, natürlich ohne Startkapital und möglichst nur online (von zuhause aus) alles Traumtänzer die an der Realität vorbei schiessen.

  19. Marian

    Ein großes Problem ist meiner Meinung nach auch, dass viele junge Selbstständige nicht genau einschätzen können, wieviel Arbeit eigentlich hinter einem Online-shop steckt. Der Gedanke ist verlockend, dass man nur noch kassieren, verpacken und verschicken muss, aber so einfach ist das Ganze nicht. In Wirklichkeit verdient man oft nicht mehr als wenn man normal angestellt ist, und hat trotzdem mindestens genauso viel Arbeit vor sich.
    Wer einen Onlineshop aufmacht, muss sich eines klar vor Augen halten. Wenn man mal krank ist und / oder man einfach Pech hat, dass die Nachfrage sinkt, dann muss man die wirtschaftlichen Folgen komplett selber tragen.

  20. Kreditvergleich Wissen

    Ein Online-Shop hat auch Vorteile. Wer einen echten Laden aufmachen will, wird mit vielen ähnlichen Problemen konfrontiert. Er muss aber zusätzlich ein Ladenlokal für gewisse Zeit anmieten und in Einrichtung und Inventar investieren, ohne zu wissen, ob sich die Sache rechnen wird. Falls nicht, bleibt ein großer Schuldenberg, denn in der Regel muss man zur Finanzierung zunächst einen Kredit in Anspruch nehmen. Diese Risiken entfallen beim Online-Shop!

  21. Martin

    Sehe ich absolut genauso. Zwar kostet ein vernünftiger Onlineshop mit Webseite, Einrichtung usw. auch locker über 1000 Euro, aber man verpflichtet sich so gesehen zu nichts.
    Wenn man ein Ladenlokal anmietet, geschieht dies in der Regel für mindestens 2 Jahre und die Kosten bei Nichterfolg sind dementsprechend viel viel höher als bei einem Onlineshop.
    Allerdings muss man auch wenn man einen Onlineshop betreibt, in den meisten Fällen einige Räumlichkeiten anmieten, denn von zuhause arbeiten ist auf Dauer sicherlich schwierig, sofern man Familie und nicht überdurchschnittlich viel Platz hat.

  22. Ipuro

    Einen Webshop bekomme ich für weit unter 10 EUR im Monat. Mag sein, dass Produktsuchmaschinen im Moment gut Ranken jedoch würde ich nur auf Grund dessen die Flinte nicht ins Korn werfen. Stetig im Bereich SEO verbessern und die Ohren offen halten, dann klappts auch an Amazon und Preisroboter vorbei! Grüße Ipuro

  23. Erotikshop

    Viele stellen sich bei einem Online Shop wirklich nur das Pakete packen vor. Im eigenen Umfeld merkt man das schon. Wenn es um das Thema Arbeit geht, heißt das meisten von anderen nur:“Ach du arbeitest doch gar nicht. Die paar Pakete packen.“

    Pakete packe ich selbst schon länger nicht mehr selber. Kundenanfragen beantworten, Buchhaltung und SEO nehmen schon genug Zeit in Anspruch. Obwohl ich selbst Html und PHP Kenntnisse habe, habe ich auch hierfür mittlerweile eine helfende Hand damit ich halbwegs auf eine 70 Stunden Woche komme. (Was bei Selbständigen normal ist) Wer ein Ladengeschäft mit Laufkundschaft führt und sich denkt er könnte nebenbei einen Online Shop betreiben, wird schnell merken das es kein Nebenjob ist und die Webseite bald wieder vernachlässigen.

  24. Pippilotta Shop Babykleidung

    Also ich denke Du hsat schon zum Teil recht. Auf der anderen Seite gibt es sehr viele Shops die nicht wirklich gut sind und auch „überleben“. Ich denke es ist mit Sicherheit viel Aufwand aber es gibt natürlich keine Garantie das es klappt :-).

  25. Hausschuhe

    Die Zeiten des leicht verdienten Geldes im Internet sind vorbei.
    Immer mehr Shopbetreiber wissen um die Bedeutung von SEO und investieren in diesem Bereich. Klickpreise bei Adwords und ähnlichen CPC-Systemen lassen die möglichen Margen schmelzen.
    Verkaufsplattformen, Partnerprogramme zehren ebenfalls an angestrebten Gewinnen. Zudem starten nun Unternehmen in vielen Bereichen, die den Markt dominieren wollen und auch einmal zwei bis drei Jahre aushalten, ohne Gewinne im Internet zu agieren.
    Gerade dies Möglichkeit hat ein Anfänger meist nicht. Ich habe in der letten Woche einen Artikel gelesen, in dem die Meinung vertreten wurde, das nur Shops mit einer eigenen Story eine dauerhafte Chance haben. Wer keine überzeugenden USP benennen kann, wird Probleme bekommen. Aus heutiger Sicht würde ich jedem abraten, obwohl wir selbst enorm erfolgreich sind. Wenn man nicht eine Nische gefunden hat, in der man wichtige Alleistellungsmerkmale benennen kann, wird man früher oder später gegen die ganz Großen verlieren. Wer glaubt, eine Nische gefunden zu haben, der muss sich professionell verhalten und darf in der Nische den einmal gewonnenen Vorsprung nicht mehr abgeben. Erfolg ist nämlich leicht kopierbar und kann mit genügend Kapital schnell eingeholt werden.
    Bevor man mit einem Shop startet, sollte man sich fachkundigen Rat holen (und befolgen) sonst gibt es böse Überraschungen.
    Ohne 100% Einsatz wird man online keine realistische Chance mehr haben!
    PS: Ich starte gerade 3 neue Shops in Nischen

  26. Security Shop

    In der Tat ist es nicht ganz so einfach, einen Shop zu eröffnen. Als wir damals vor 8 Jahren angefangen haben, war es ganz einfach. Aber: Die Anforderungen der Kunden an Preise, Qualität und Liefergeschwindigkeit beginnen zu steigen. Es wird auch vom kleinen Versender eine Qualität wie bei Amazon erwartet. Deshalb müssen auch kleine Unternehmen sich schon etwas mehr mit dem Thema Logistik, Lagerhaltung und auch Backend-Abwicklung beschäftigen. Ich empfehle daher jedem Gründer, sich einen kompetenten Berater zu suchen, der sich mit dem Thema E-commerce, Prozesse und Logistik ausreichend auskennt. Bei Fragen bzw. Interesse nenne ich gerne einige mir bekannte Berater

  27. Online Parkett

    Ja, das sind auch die Gründe warum ich mich gegen einen Onlineshop entscheiden würde. Aber man kann es ja auch erstmal ohne Onlineshop probieren und wenn dann genügend anfragen kommen, kann man ja immernoch umrüsten.

    Zu dem anderen Punkt möchte ich sagen, dass es klar eine große Konkurrenz gibt aber durch die nötigen SEO Erfahrungen kann man auch dieses Problem beseitigen 🙂

    Also alles in Allem finde ich das man mit dem Internet sehr gute Möglichkeiten hat, seinen Umsatz zu vergrößern. Auch ohne Onlineshop 😉

  28. Volker

    Hallo, Ich haben eben Eure Internetseite besucht und nutzen sogleich die Gelegenheit,euch auch einen Gruß aus Deutschland in Eurem Gästebuch zu hinterlassen. P.S. Kommt uns doch auch mal besuchen

  29. Wandtattoo Shop

    Sicherlich gibt es viele Gründe keinen Shop aufzumachen, aber ich muss gestehen das wir es nicht bereut haben! Wir verkaufen über Externe Paltformen aber auch über unsere eignene Shops mit steigender Tendenz.

    Bei dem Raning muss ich zustimmen, das ist nicht wirklich immer einfach.

    Der einzige Grund warum ich keinen Online Shop mehr aufmachen würde ist, das der 24/7 geöffnet hat und der Besucher Tag und nach bei uns anruft.

    Viele Grüße von Eurem Wandtattoo Shop

  30. Ballistol

    Es kommt auch immer noch auf das eigene Ziel an. Will man einfach nur möglichst viel Gewinn mit welchen Produkten auch immer machen, ist es sicherlich schwieriger geworden in den letzten Jahren. Auch wenn man Marktnieschen bedient ist es schwieriger geworden, weil die Anforderungen sowohl technisch als auch juristisch gleich hoch sind. Wenn man aber z.B. eigene Produkte oder Marken über das Internet vertreibt, hat dies auch Vorteile gegenüber einem stationären Handel. Das Konzept muss mindestens soviel Potenzial haben, dass man für Technik und Juristerei auch mal Geld ausgeben kann – inkl. der einen oder anderen Abmahnung, die kaum zu vermeiden ist.

  31. Raumduft

    das ganze steht und fällt mit der Idee und dem Shopsystem. Es gibt sicherlich 1000de Shops die nicht alle gut ranken können, aber nicht jeder shop der gut rankt kann verkaufen.

  32. Alexander Boos

    Hallo!

    Wenn ich dazu auch mal etwas anmerken darf…

    Ich finde, mit einem klassischen Online-Shop lässt sich heute kein Geld mehr verdienen. Ich meine, mit wem will man denn konkurrieren? Gegen die ganzen Preissuchmaschinen und Amazon?

    Die User wissen doch, an wen sie sich wenden müssen, wenn Sie was Bestimmtes brauchen. Da hat es ein kleiner Shop sehr schwer. Wenn man eine Nische besetzt, ok, dann geht das sicher noch, aber wenn das so einfach wäre in diesem Bereich…

    Und mir gefällt auch die ganze Rankin-Geschichte nicht ganz, wird immer so aufgeblasen. Zu viele Leute versuchen immer auf Gedeih und Verderb ein gutes Google-Ranking zu bekommen und vergessen dabei ganz, das eigentliche Projekt in den Vordergrund zu stellen.

    Natürlich ist es perfekt, mit seinen Keywords bei Google zumindest in den Top 10 zu stehen, aber das kann halt nicht jeder und damit sollte man sich meiner Meinung nach abfinden. Lieber Kooperationen eingehen, Kontakte pflegen und anderweitig Werbung machen… das Streben nach der Google-Nr-1 und SEO-Maßnahmen kann man auch nebenher machen und einfach Geduld haben…

    Ganz liebe Grüße
    Alexander Boos

  33. grill-report

    Leider gibt es immer noch zu viele die denken das man einfach einen Online-Shop ins Internet stellt und dann kommen die Umsätze bzw die Besucher von ganz allein. Ich denke um einen Online Shop in der heutigen Zeit noch gut zum Laufen zu bringen muß man entweder sehr sehr viel Zeit haben oder das nötige klein Geld besitzen um gleich richtig mit Werbung, SEM und SEO durch starten zu können.

  34. Henner

    Naja ich würde es nicht ganz so sehen. Finde eigentlich, dass man nur eine echte Nische finden muss, Gibt auch heutzutage noch genug. Mich schrecken eher die ganten rechtlichen Dinge ab. Das Risiko abgemahnt zu werden, wäre mir zu groß.

  35. lw

    Das hier ist auch eine gute Verkaufstaktik! Super Leistung!
    Von Online Shops abraten, und nebenbei Online Shop´s verkaufen.
    🙂
    Ich bin allerdings auch auf der suche nach einem guten Shop.

  36. Alexander

    Es gibt viele Gründe einen Shop zu eröffnen und es gibt viele, die dagegen Sprechen. Doch diese Frage kann tatsächlich jeder für sich selber beantworten. Es gibt viele Gefahren für einen Online Shop Händler. Diese Risiken können auch minimiert werden, wenn man nicht leichtsinnig an dieses Geschäft rangeht. Bevor alles gestartet wird, sollte man auch einen Rechtsanwalt beauftragen AGB, Impressum und Datenschutz zu checken. Es muss immer ein Konzept vor Augen gehalten werden. Wer als Hobby so einen Shop betreiben möchte, wird auch nur nebenbei etwas verdienen.
    Händlerbund ist eine Alternative für Starten und Profis. Hier zahlt man nur eine pauschale Gebühr und schon werden sichere AGB, Impressum und Datenschutz bereitgestellt. Der Betreiber erhält immer aktuelle News zum Thema Sicherheit etc.

  37. Markus

    Ich gebe dir vollkommen recht. Viele Shop-Betreiber ignorieren einfach, dass vor dem Geld verdienen zunächst einmal die Investition kommt. Das ist wie mit der Eröffnung eines Geschäftes.
    Zu verlockend sind die Versprechungen von unseriösen Onlineshop Anbietern, die schon vor der Erstellung des Onlineshops ein gutes Ranking aufgrund ihrer „innovativen“ Shop-Software versprechen. Mit einigen hundert Euro amortisiert sich der Onlineshop innerhalb kürzester Zeit von selbst. So versprechen das viele Anbieter.
    Ob sich die Eröffnung eines Onlineshops lohnt, hängt sicherlich auch von den Produkten ab. Man sollte sich vor der Eröffnung eines Onlineshops immer den Rat eines Onlinemarketing-Fachmanns einholen, der abschätzen kann, ob man mit einem Onlineshop Geld verdienen kann oder am Ende nur Geld verbrennt.

  38. Annika

    Hat sicherlich auch wieder Vor- und Nachteile.
    Aber wenn man eine Nische findet und die richtigen Produkte verkauf, kann das durchaus eine gute Sache werden.
    Und Wettbewerb gibt es doch auch im Einzelhandel. Gute Werbung ist eben das A und O.

  39. Christoph

    Ich finde den Artikel mit den 5 Punkten zum Nachdenken gut. Denn genau darüber machen sich viele bei der Eröffnung eines Onlineshops keine Gedanken. Insbesondere denken auch viele nicht darüber nach, wie sie relevante Besucher auf den Onlineshop bekommen.

  40. Frederik

    ganz ehrlich, ich kann dem artikel nichts mehr hinzufügen, genau aus diesen gründen würde ich auch keine onlineshop eröffnen, ohne richtig suchmaschinekenntnisse hat man da wirklich verloren

  41. Martin O. Hamann

    Wer sich ein Standbein im Internet aufbauen will, der braucht Partner, die einem Aufträge beschaffen. Am besten wäre es jedoch, wenn man „Draußenarbeiten“ mit einem Internetauftritt verbindet. Also zum Beispiel eine Handwerkerseite aufbauen, Traffic aufbauen und dann Hausbesuche verabreden..wäre halt eine Möglichkeit.

    Gruss
    Martin

  42. Theodor Hoffmann

    Hallo,

    sehr guter Beitrag zum drüber nachdenken. Natürlich gibt es viele Gründe für einen Online-Shop, aber natürlich auch einige dagegen – und diese Vor- und Nachteile müssen natürlich abgewogen sein.

    Beste Grüße
    Theo Hoffmann

  43. vsct

    Diese Punkte sollte man wirklich durchdenken, bevor man einen Online Shop aufmacht. Aber dennoch wenn man sich entschließt sollte man es versuchen, wer nicht wagt der nicht gewinnt 😉

    Es gibt nur so viele Online Shop, weil das Internet die Zukunft ist. Wenn man einen online Shop besitzt sollte man stets am Ball bleiben, damit man nicht untergeht in der Masse.

    LG VSCT 😉

  44. ACRIS E-Commerce

    Es gibt noch wesentlich mehr Gründe, über die man nachdenken sollte bevor man über das Web verkaufen möchte. Selbst wenn man ein renommiertes, grosses, bekanntes Unternehmen ist – ohne Online Marketing geht es auch dort nicht – und ja, Produkte brauchen Bilder und Texte.
    E-Mails müssen erstellt werden, Social braucht man auch, Unternehmensprozesse – ja, die sollen auch eingebunden werden.

    Was das alles bedeutet?

    Nun wir würden das E-Commerce Strategie nennen und die braucht man vorher, ansonsten versenkt man viel Geld in ein – nicht erfolgreiches – Online Business.

  45. Blincc

    Ein Onlineshop hat auch Vorteile. So verursacht z.B. Diebstahl im deutschen Einzelhandel Kosten in Höhe von 3,7 Mrd. Diese Kosten sind im Ecommerce praktisch nicht vorhanden.

  46. Manfred

    Deine Zweifel sind mit Sicherheit berechtigt. Die Ausgangssituation heute ist mit Sicherheit eine andere als noch vor ein paar Jahren. Ohne SEO & SEM läuft nichts mehr. Fakt. Aber wer’s richtig angeht, kann auch heute noch einen erfolgreichen e-Shop eröffnen. Was das lagern und verschicken von Ware anbelangt: einfach mal nach Dropshipping googlen 😉

  47. Cyber

    Der Weg ist steinig und schwer, aber trotzdem sollte man auf keinen Fall den Kopf hängen lassen.
    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. So sehe ich das.
    Wenn es nicht klappt, ok, aber dann hat man es wenigstens versucht und muss sich 10 Jahre später nicht Gedanken darüber machen, was wäre wenn ich damals…

  48. Kamila

    Dazu fällt mir nur ein Satz ein:

    Alle wussten es ist nicht machbar,
    dann kam einer der es nicht wusste und hat es einfach gemacht!

    Ich bin auch der Meinung, das es auf die Vorbereitung und Durchführung ankommt…

    LG 😉

  49. Onlineshop

    Selbst heutzutage würde ich diese 5 Gründe nicht verstehen. Nach wie vor ist es interessant einen Onlineshop zu haben. Vor allem gibt es immer noch viele stationäre Geschäfte die mit einem Onlineshop Ihren Umsatz steigern können. Es war nie leichter einen Onlineshop zu betreiben!

  50. Webshops sind in

    Die Kosten für einen Onlineshop sind sicherlich deutlich geringer als in der Stadt in einer 1a-Lage, 1b-Lage sich einzumieten und dort big Umsatz zu schieben.
    Horrende überzogene Ladenmieten sind in Innenstädten oftmals kaum noch zu bezahlen. Soviel kann pro qm Ladengeschäft oftmals kaum generiert werden an Miete. Ein Onlineshop ist da immer deutlich preiswerter schneller eröffnet und geschlossen.

    Niedrige Kosten und kleiner Aufwand ist ein Grund warum viele haupt- oder nebenberuflich einen Onlineshop aufbauen wollen. Wenn keine Arbeit vorhanden ist in der Region, versuche es mit einem Onlineshop. Vielleicht bringt das etwas Geld.

    Ladenmiete, Ladenausstattung, Waren, Versicherungen, Angestellte, als dies und noch vieles mehr kann sich in vielen wirtschaftlich „gebeutelten Städten“ oftmals nicht mehr rechnen. Dank großer Shopportale wie Amazon, Ebay und Co. werden in den kommenden Jahren weitere viele kleine Läden vom stationären Handel mehr und mehr verschwinden. Eine Entwicklung die schon vor Jahren schleichend begonnen hat und sich immer mehr verstärkt…

    Daher ist eine Onlineshop eine Option doch noch am Markt mitzuspielen, um Umsätzen und Gewinne zu generieren. Sicherlich ist es nicht leicht eine passende Niesche zu finden um dort erfoglreich zu werden. Von nix kommt eben nix.
    Ohne Fleiß kein Preis wie Vorredner schon schrieben.

    SEO, Shopbetreuung, Versand, Warenhaltung, Buchhaltung, Rückläufer, Garantieleistungen und vieles mehr ist nicht zu unterschätzen.

    Wer aus dem stationären Handel kommt und im Internet einen Shop eröffent hat schon mal keine schlechten Voraussetzungen auf die im Onlinehandel aufgebaut werden kann. Sich mit Computer im Internet belesen, schulen, informieren bringt einen weiter… Onleinhandel und die Zusammenhänge, das Wissen rund rum kann man sich Schritt für Schritt beibringen. Der Mensch ist bekanntlich lernfähig.

    Kleine Nieschenanbieter wird es immer geben. Diese werden ihren Markt bedienen und darin erfolgreich werden im laufe der Zeit.

  51. JPangr

    Warum nur 5 Gründe, keinen Onlineshop zu eröffnen?

    Ich kenne noch so viele weitere. Aber es geht auch nicht nur um das Erstellen, denn das ist das eine, der Betrieb und der Ausbau das andere.
    Das ist schon Arbeit und macht sich nicht von alleine.

    Aber: Man lernt so viele neue Dinge kennen, die man im echten Leben nicht so lernt.
    Und: Sobald so ein Shop dann seine Früchte trägt, kann man sich darüber freuen, es selber und allein (oder mit einem Team) geschafft zu haben.

    In diesem Sinne wünsche ich jedem Betreiber Erfolg.

Schreib einen Kommentar

Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder markiert *